Was ist PCI Express (PCIe)?

PCI Express, technisch gesehen Peripheral Component Interconnect Express, aber oft auch als PCIe oder PCI-E abgekürzt, ist eine Standardverbindung für interne Geräte in einem Computer.

Im Allgemeinen bezieht sich PCI Express auf die eigentlichen Erweiterungssteckplätze auf der Hauptplatine, die PCIe-basierte Erweiterungskarten aufnehmen, und auf die Arten von Erweiterungskarten selbst.

PCI Express hat AGP und PCI, die beide den ältesten weit verbreiteten Anschlusstyp namens ISA ersetzt haben, fast vollständig abgelöst.

Während Computer verschiedene Arten von Erweiterungssteckplätzen enthalten können, gilt PCI Express als die interne Standardschnittstelle. Viele Computer-Motherboards werden heute nur noch mit PCIe-Steckplätzen hergestellt.

Wie funktioniert PCI Express?

Wie bei den älteren Standards wie PCI und AGP wird ein PCI Express-basiertes Gerät (wie das auf dem Foto auf dieser Seite abgebildete) physisch in einen PCI Express-Steckplatz auf dem Motherboard geschoben.

Die PCI Express-Schnittstelle ermöglicht eine Kommunikation mit hoher Bandbreite zwischen dem Gerät und dem Motherboard sowie anderer Hardware.

Obwohl nicht sehr verbreitet, gibt es eine externe Version von PCI Express, die wenig überraschend External PCI Express genannt wird, aber oft als ePCIe abgekürzt wird.

Da es sich bei ePCIe-Geräten um externe Geräte handelt, ist ein spezielles Kabel erforderlich, um das externe ePCIe-Gerät über einen ePCIe-Anschluss, der sich in der Regel auf der Rückseite des Computers befindet und entweder vom Motherboard oder einer speziellen internen PCIe-Karte bereitgestellt wird, mit dem Computer zu verbinden.

Welche Arten von PCI Express-Karten gibt es?

Dank der Nachfrage nach schnelleren und realistischeren Videospielen und Videobearbeitungstools waren Videokarten die ersten Computerperipheriegeräte, die von den Verbesserungen durch PCIe profitierten.

Während Videokarten nach wie vor die am weitesten verbreitete Art von PCIe-Karten sind, werden auch andere Geräte, die von wesentlich schnelleren Verbindungen zur Hauptplatine, zur CPU und zum Arbeitsspeicher profitieren, zunehmend mit PCIe-Anschlüssen anstelle von PCI-Anschlüssen hergestellt.

So verwenden beispielsweise viele High-End-Soundkarten jetzt PCI Express, ebenso wie eine zunehmende Anzahl von kabelgebundenen und drahtlosen Netzwerkkarten.

Festplatten-Controller-Karten können nach den Grafikkarten am meisten von PCIe profitieren. Der Anschluss eines Hochgeschwindigkeits-PCIe-Speichergeräts, wie z. B. einer SSD, an diese Schnittstelle mit hoher Bandbreite ermöglicht ein viel schnelleres Lesen von und Schreiben auf das Laufwerk. Bei einigen PCIe-Festplattencontrollern ist die SSD sogar integriert, was die Art und Weise, wie Speichergeräte in einem Computer angeschlossen werden, drastisch verändert.

Da PCIe PCI und AGP in neueren Hauptplatinen vollständig ersetzt, werden natürlich auch fast alle internen Erweiterungskarten, die auf diese älteren Schnittstellen angewiesen waren, für die Unterstützung von PCI Express umgestaltet. Die Aktualisierung umfasst Dinge wie USB-Erweiterungskarten, Bluetooth-Karten usw.

Was sind die verschiedenen PCI Express-Formate?

PCI Express x1… PCI-Express 3.0… PCI-Express x16. Was bedeutet das “x”? Woran erkennen Sie, ob Ihr Computer welches Format unterstützt? Wenn Sie eine PCI Express x1-Karte haben, aber nur einen PCI Express x16-Anschluss, funktioniert das? Wenn nicht, welche Möglichkeiten haben Sie?

Verwirrt? Keine Sorge, Sie sind nicht allein!

Wenn Sie eine Erweiterungskarte für Ihren Computer kaufen, z. B. eine neue Grafikkarte, ist es oft gar nicht klar, welche der verschiedenen PCIe-Technologien mit Ihrem Computer funktionieren oder welche besser ist als die andere.

So komplex das Ganze auch aussieht, so einfach ist es doch, wenn man die beiden wesentlichen Informationen über PCIe kennt: den Teil, der die physikalische Größe beschreibt, und den Teil, der die Technologieversion beschreibt. Beide werden im Folgenden erläutert.

PCIe-Größen: x16 vs x8 vs x4 vs x1

Wie die Überschrift schon sagt, gibt die Zahl nach dem x die physische Größe der PCIe-Karte oder des Steckplatzes an, wobei x16 die größte und x1 die kleinste ist.

Unabhängig von der Größe des PCIe-Steckplatzes oder der PCIe-Karte befindet sich die Schlüsselkerbe, also die kleine Lücke in der Karte oder im Steckplatz, immer an Pin 11. Mit anderen Worten, die Länge von Pin 11 wird immer länger, wenn Sie von PCIe x1 zu PCIe x16 wechseln. Dies ermöglicht eine gewisse Flexibilität bei der Verwendung von Karten einer bestimmten Größe mit Steckplätzen einer anderen Größe.

PCIe-Karten passen in jeden PCIe-Steckplatz auf einem Motherboard, der mindestens so groß ist wie die Karte selbst. Zum Beispiel passt eine PCIe x1-Karte in jeden PCIe x4-, PCIe x8- oder PCIe x16-Steckplatz. Eine PCIe x8-Karte passt in jeden PCIe x8- oder PCIe x16-Steckplatz.

PCIe-Karten, die größer als der PCIe-Steckplatz sind, können in den kleineren Steckplatz passen, aber nur, wenn sie ein offenes Ende haben (d. h. keinen Stopper am Ende).

Im Allgemeinen unterstützt eine größere PCI-Express-Karte oder ein größerer Steckplatz eine höhere Leistung, vorausgesetzt, die beiden Karten oder Steckplätze, die Sie vergleichen, unterstützen dieselbe PCIe-Version.

So importieren Sie Fotos vom iPhone/iPad auf den Mac ohne iTunes

Es gibt viele Situationen, in denen Sie Fotos vom iPhone auf den Mac übertragen müssen. Vielleicht möchten Sie einfach nur Fotos auf dem Mac speichern und vom iPhone löschen, um Speicherplatz freizugeben, oder Fotos nach dem Import mit Mac-basierter Software bearbeiten. In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen 5 verschiedene Möglichkeiten, Dateien vom iPhone 12/11/X/8/7/6/5 auf Mac zu importieren, ohne iTunes zu verwenden.

Methode 1: Selektives Übertragen von iPhone-Fotos auf Mac mit Tenorshare iCareFone (iPhone 12 unterstützt)

Es gibt tatsächlich viele Möglichkeiten und Apps, um Ihre iPhone-Fotos mit dem Mac-Computer zu synchronisieren. Wir haben alle in diesem Artikel genannten Methoden ausprobiert und festgestellt, dass Tenorshare iCareFone die effektivste Methode ist. Alle Bilder, einschließlich Cameral Roll, Fotostream, Fotomediathek, heruntergeladene Bilder von Drittanbietern, können mit nur einem Klick auf Ihren Mac exportiert werden, und Sie können entscheiden, ob Sie mehrere oder ein einzelnes Bild auf den Computer übertragen möchten. Die folgenden Schritte zeigen Ihnen, wie Sie Fotos vom iPhone auf Ihren Mac übertragen können.

Starten Sie Tenorshare iCareFone auf Ihrem Mac-Computer und verbinden Sie Ihre iOS-Geräte mit ihm. Dieses Programm funktioniert mit allen Mac OS Versionen, von der neuesten 10.14 Mojave bis Mac 10.13, 10.12 und sogar früher.
Wenn Tenorshare iCareFone Ihr Gerät erkennt, gehen Sie zu Dateimanager > Fotos.

Tenorshare iCareFone zeigt alle Bilder von Ihrem iPhone chronologisch an, so dass Sie die Zieldateien leicht finden können. Wählen Sie alle oder einzelne Bilder aus, die Sie auf Ihren Mac exportieren möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche Exportieren.
Damit haben Sie die Übertragung von iPhone-Fotos auf den Mac abgeschlossen. Ziemlich einfach und schnell, nicht wahr? Verpassen Sie nicht die beste iOS-Dateiübertragungssoftware – Tenorshare iCareFone. Jetzt voll unterstützt mit iOS 12 iPhone Xs/Xs Max/XR.

Methode 2: Importieren Sie Fotos vom iPhone auf Mac mit der Fotos App

Mit Mac OS X Yosemite 10.10.3 und später führte Apple die Fotos-App als Ersatz für iPhoto ein, um Bilder systematisch zu verwalten, zu bearbeiten und zwischen iOS-Geräten und einem Mac zu teilen. Standardmäßig ist die Fotos-App so eingestellt, dass sie iPhone-Fotos automatisch auf den Mac kopiert, wenn sie über das USB-Kabel angeschlossen ist. Falls nicht, gehen Sie wie folgt vor:

Verbinden Sie Ihre iOS-Geräte mit einem Mac und warten Sie, bis die Fotos-App automatisch geöffnet wird. Wenn dies nicht der Fall ist, klicken Sie auf das Fotos-Symbol.
Wählen Sie in der oberen Menüleiste die Option Importieren. Wenn Sie diese Fotos nach der Übertragung nicht mehr benötigen, aktivieren Sie die Option Elemente nach dem Import löschen.

Methode 3: Fotos mit der iCloud-Fotomediathek vom iPhone auf den Mac synchronisieren

Die iCloud-Fotomediathek kann automatisch ein Backup der iPhone-Fotos zwischen all Ihren Apple-Geräten erstellen, sofern Sie dieselbe Apple-ID angemeldet haben und ein WiFi-Netzwerk verfügbar ist. Um die iPhone-Fotomediathek auf Ihren Mac-Computer zu migrieren, müssen Sie zunächst einige Dinge einrichten:

Auf Geräten mit iOS 12 und iOS 11: Gehen Sie zu Einstellungen > Ihr Profil > iCloud > Fotos und aktivieren Sie die iCloud-Fotomediathek.

Wenn Sie iOS 10.2 und früher verwenden, gehen Sie zu Einstellungen > iCloud > Fotos und führen Sie die gleichen Schritte aus.

Auf Ihrem Mac gehen Sie zu Systemeinstellungen > iCloud. Suchen Sie Fotos, klicken Sie auf die Optionen und aktivieren Sie die iCloud-Fotomediathek.

Wenn Ihr iOS-Gerät auf ein WiFi-Netzwerk zugreift, lädt die iCloud-Fotomediathek die Fotos automatisch vom iPhone auf den Mac hoch und Sie müssen sie später nur noch herunterladen und zum Mac-Speicher hinzufügen.

Methode 4: Senden Sie Fotos vom iPhone zum Mac drahtlos per E-Mail oder iMessage

Wenn Sie nur ein paar Fotos auf Ihr MacBook oder Ihren iMac übertragen möchten, sind E-Mail oder iMessage eine gute Wahl, da sie einfach und schnell zu handhaben sind. Hier nehmen wir E-Mail als Beispiel, um Fotos vom iPhone auf den Mac zu übertragen.

Öffnen Sie die Fotos-App auf Ihrem iPhone und wählen Sie die Fotos aus, die Sie auf einen Mac importieren möchten. Tippen Sie auf das Freigabesymbol unten links und es werden einige Optionen angezeigt. Wählen Sie Mail aus der angebotenen Liste.

Sie werden zum E-Mail-Bildschirm weitergeleitet, wo Sie Ihre eigene E-Mail-Adresse eingeben müssen, an die Sie die Fotos senden möchten. Laden Sie das Programm auf einen Mac-Computer mit Internetzugang herunter, und schon können Sie iPhone-Fotos auf dem Mac betrachten.

Methode 5: Fotos mit Airdrop vom iPhone auf den Mac importieren

Ähnlich wie bei E-Mail können Sie Airdrop verwenden, um Bilder von Ihrem iPhone auf den Mac zu übertragen, aber dazu benötigen Sie Mac OS X Yosemite, El Capitan oder macOS Sierra. Stellen Sie sicher, dass Sie dies über eine WiFi-Verbindung tun.

Aktivieren Sie zunächst Airdrop auf Ihrem iPhone und wählen Sie Alle. Öffnen Sie dann den Finder und starten Sie Airdrop. Wenn Sie verbunden sind, tippen Sie auf die Fotos-App und wählen Sie über das Freigabesymbol die Bilder aus, die Sie auf Ihren Computer übertragen möchten.

Wenn Ihre Wi-Fi-Verbindung nicht stabil ist, dauert der gesamte Übertragungsprozess jedoch sehr lange. Und vergessen Sie nicht, Airdrop nach der Synchronisierung zu deaktivieren.